Glossar

A-C

AMORTISATION
Systematische Allokation des abzuschreibenden Betrags einer immateriellen Anlage oder des Goodwills über die Nutzungsdauer

AUSSCHÜTTUNGSQUOTE
Dividendenausschüttung in %des Reingewinns des Vorjahres

BELASTUNG
Einsetzen einer provisorischen oder definitiven Krone auf dem Implantat/Sekundär teil in Position der funktionellen Kaubelastung

BONECERAMIC
Straumanns vollsynthetisches Knochenersatzmaterial für Knochenaufbauverfahren

BONE LEVEL-IMPLANTAT
Implantat, bei dem die Verbindung zwischen Implantat und Sekundärteil auf dem Niveau des krestalen Knochens liegt

BRÜCKE
Prothetischer Aufbau, der Lückenüberbrückt, die von fehlenden Zähnen verursacht werden. Brücken bestehen aus einem oder mehreren künstlichen Zähnen, die über beschliffenen natürlichen Zähnen oder Implantaten befestigt werden

CADCAM
Computergesteuertes Design/computergesteuerte Produktion; Computer als Hilfsmittel bei der Produkteentwicklung und als Kontrollinstrument während der Produktionsabläufe

CAGR
Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate übereine mehrjährige Periode

CNC-DREHBÄNKE
Computergesteuerte Drehautomaten zur Produktion von Implantaten und zugehörigen Komponenten

CONSISTENT EMERGENCE PROFILES
Optimierung des Weichgewebemanagements durch Prothetikkomponenten auf dem Bone Level-Implantat

CROSSFIT CONNECTION
Straumanns selbstführende interne Verbindung zwischen Implantat und Prothetik mit vier Rotationssicherungselementen für eine angepasste und präzise Positionierung der Prothetikkomponenten

D-F

EBIT
Gewinn vor Zinsen und Steuern; hier auch Betriebsgewinn

EBITMARGE
Betriebsgewinn (EBIT) in %des Umsatzes

EBITDA
Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen

ECONOMIC PROFIT (EP)
Siehe Entschädigungsbericht

EIGENKAPITALQUOTE
Eigenkapital in % der Bilanzsumme

EINZEITIGES VORGEHEN
Chirurgisches Vorgehen des Implantatsetzens, bei dem das Implantatwährend der Einheilphase nicht von der Mundschleimhaut bedeckt ist, so dass kein zweiter chirurgischer Eingriff nötig ist, wenn die prothetische Versorgung eingesetzt wird

EMDOGAIN PLUS
Eine Kombination von Straumann Emdogain und Straumann Bone Ceramic für die Behandlung von breiten Defekten, bei denen Gewebeunterstützung und -stabilität erforderlich sind

ENAMEL MATRIX DERIVATIVE (Emdogain)
Extrakt von Schmelzmatrix-Proteinen, die in der Entwicklung von Wurzelzement, Desmodont und Knochen involviert sind

Emdogain
Siehe auch ENAMEL MATRIX DERIVATIVE

ERLÖS
Umsatz

ERP
Computersoftware zur Unterstützung der Ressourcenplanung im Unternehmen

FREE CASHFLOW
Geldfluss aus Betriebstätigkeit abzgl. Investitionen zzgl. Rückzahlungen aus dem Verkauf von Sachanlagen

FREE CASHFLOW MARGE
Free Cashflow in % des Umsatzes

G-I

GBR
Gesteuerter Knochengewebeaufbau

GEWINN PRO AKTIE (EPS)
Reingewinn dividiert durch Anzahlausgegebener Aktien

GOODWILL
Verbleibende künftige wirtschaftliche Gewinne aus Aktiven, die nicht separat identifiziert und aktiviert wurden

HYDROPHIL
‚Wasserfreundlich‘ – lässt die Anlagerung von Wasser zu, zieht Wasser an oder besitzt Molekülgruppen, die mit Wasser reagieren

IFRS
Internationale Grundsätze zur finanziellen Rechnungslegung

INLAYS
Inlay ist eine vorgefertigte individualisierte Füllung, die in den Zahn zementiert wird. Inlays können benutzt werden, um Brücken zu stützen

ITI
Internationales Team für Implantologie

J-L

KAPPE
Eine Metall-, Keramik- oder Plastikkappe, auf bzw. mit der eine Krone oder Brücke hergestellt wird und die auf ein Sekundärteil/Implantatgeschraubt oder zementiert wird

KRONE
Zahnförmige Kappe (Ersatz eines Zahns), die auf einem Zahnstumpf oder einem Implantat/Sekundärteil befestigt wird (zementiert oder verschraubt)

M-O

MEMBRANE
wird bei GBR als Barriere verwendet, um ein Einwachsen von Weichgewebe in den Bereich der Knochengewebsneubildung zu verhindern und zur Stabilisierung von Knochenersatzmaterial

ORGANISCHES WACHSTUM
Wachstum bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte

OSSEOINTEGRATION
Verankerung des Implantats im um gebenden Kiefer durch Anwachsen von Knochenzellen an die Implantatoberfläche

OSTEOINDUKTIV
Knochenwachstum anregend

P-R

PARODONTOLOGE
Spezialist für das organische ‚Zahnbett‘(Zahnhalteapparat), den umgebenden Knochen sowie alle damit verbundenen Funktionen und Erkrankungen

PEG (POLYETHYLENGLYKOL)
Hydrophiles Polymer (Makromoleküle aus sich wiederholenden Vielfachen), das mit der Zellmembran interagiert und die Verbindung von Zellen fördert

PERIODONTITIS
Bakteriell bedingte Entzündung, die einen progressiven Verlauf hat. Folgen davon sind Verlust der Zähne und des Zahnhalteapparats

PROTHETIKER (prothetisch tätiger Zahnarzt)
Spezialist für den prothetischen Zahnersatz auf Implantaten(inkl. der Abformung)

RCT
Randomisierte kontrollierte Studie

REINGEWINNMARGE
Reingewinn in % des Umsatzes

ROA
Rendite auf das eingesetzte Vermögen; Reingewinn in % des eingesetzten Vermögens

ROCE
Rendite auf dem eingesetzten Kapital; Betriebsgewinn in % des eingesetzten Kapitals

ROE
Eigenkapitalrendite; Reingewinn in % des durchschnittlichen Eigenkapitals

S-U

SEKUNDÄRTEIL
Komponente, die das Implantat mit dem prothetischen Aufbau verbindet und in die Mundhöhle ragt

SLA
Grobkörnig sandgestrahlte und säurebehandelte Implantatoberfläche (nur im Bereich der Versenktiefe des Implantats in den Knochen). SLA bezeichnet Straumanns Implantatoberflächentechnologie der zweiten Generation, die 1998 vorgestellt wurde und – mit der Ausnahme von SLActive – der Goldstandard in Bezug auf Dauer der Osseointegration ist

SLACTIVE
Straumanns Implantatoberflächentechnologie der dritten Generation, die dank der hydrophilen Eigenschaften die Einheilzeit um die Hälftereduziert

TISSUE LEVEL-IMPLANTAT
Implantat, bei dem die Verbindung zwischen dem Implantat und dem Sekundärteil auf Weichgewebeniveau liegt, so dass das Weichgewebe die glatte Halspartie des Implantats umhüllt

TITAN
Ein Metall, chemisches Element, das aus Mineralien in eisengrauer Pulverform extrahiert wird; in vielfältiger Form verfügbar; wird in zahlreichen dentalen und orthopädischen Applikationenverwendet

U-Z

WACC
Gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten

WERTMINDERUNG
Wertminderungsaufwand ist der Betrag, um den der Buchwert eines Vermögenswertes oder einer zahlungsmittel generierenden Einheit seinen erzielbaren Betrag übersteigt.

ZAHNTECHNIKER
Fertigt patientenspezifische Kronen, Brücken, Zahnprothesen und andere Dentalrestaurationen nach Vorgaben des Zahnarztes an

ZERION
100 % metallfreies biokompatibles vollkeramisches Zirkoniumoxid für Straumanns individuelle Prothetik

ZIRKON
Grauweisses, widerstandsfähiges, dehnbares Metall, chemisches Element, das durch Reduktion aus Zirkonoxid gewonnen wird; Verwendung als Legierungsmittel in keramischen und lichtbrechendenchemischen Verbindungen

ZIRKONIA
Zirkonoxid ZrO2 – das weisse Oxid des Zirkons – wird wegen seines hohen Schmelzpunkts und seiner Lichtbrechungseigenschaften(ästhetische Gründe) in der Zahnprothetikeingesetzt

ZWEIZEITIGES VERFAHREN
Chirurgisches Verfahren, bei dem das Implantat eingesetzt, eine Einheilkappe eingeschraubt und während der Einheilphase mit Weichgewebe bedeckt wird. In einen zweiten chirurgischen Eingriff wird die Einheilkappe entfernt und ein Sekundärteil mit einem Provisorium gesetzt