Straumann: Hervorragende Ergebnisse in unabhängiger Periimplantitis-Studie

  • Umfassende retrospektive Studie1 zu Zahnimplantaten in einem breiten klinischen Umfeld: 427 Patienten, 1’578 Implantate verschiedener Hersteller, Folgeuntersuchung nach neun Jahren
  • Straumann Tissue Level SLA-Implantate mit signifikant geringeren Odds Ratios für mässige/schwere Periimplantitis als andere untersuchte Implantatsysteme
  • Studie in Peer-Review-Zeitschrift Journal of Dental Research publiziert
  • Untersuchung relevant für Zahnärzte, die bei ihrer Implantatwahl unabhängige klinische Daten berücksichtigen.

Basel, 20. Januar 2016 – Eine unabhängige retrospektive Studie zu Periimplantitis – einer Entzündung rund um die Zahnimplantate, die bei Nichtbehandlung zum Implantatverlust führt – hat einen potentiellen Zusammenhang zwischen dem Auftreten einer Periimplantitis und dem verwendeten Implantatsystem identifiziert. 

Dr. Jan Derks und Kollegen stützten sich auf das nationale Datenregister der schwedischen Sozialversicherungsbehörde und schlossen in diese Studie aus einer zufällig ausgewählten Population von rund 4.700 Patienten im Alter zwischen 45 und 54 sowie 65 und 74 Jahren, die neun Jahre zuvor einer Implantatbehandlung unterzogen worden waren, insgesamt 427 Patienten ein, für die ein radiologischer Befund nach Implantatsetzung vorlag. Diese Patienten wurden neun Jahre später auf typische Anzeichen einer Periimplantitis untersucht, darunter Knochenverlust, Blutung und die Taschentiefe rund um die Implantate. 

Die Autoren stellten fest, dass das Ausmass einer mässigen bis schweren Periimplantitis2 bei den Implantatsystemen unterschiedlich ausfiel, und dass die Odds Ratio für deren Entwicklung bei Patienten, die mit Implantaten von Nobel Biocare und Astra Tech behandelt worden waren, rund dreimal höher war. Von wenigen Ausnahmen abgesehen verfügten die Implantate von Nobel Biocare über eine TiUnite®-Oberfläche und diejenigen von Astra Tech über eine TiOblast®-Oberfläche. Die Implantate von Straumann waren Tissue Level SLA® Implantate. 

Die Ergebnisse wurden bei der Jahresversammlung der EAO 2015 vorgestellt und jetzt im Journal of Dental Research1 veröffentlicht. Sie verleihen früher berichteten Resultaten, welche die hohen Erfolgsraten von Straumann-Implantaten3,4,5,6,7 belegen, weiteres Gewicht. Die Publikation ist für Zahnärzte relevant, die bei ihrer Implantatwahl unabhängige klinische Daten berücksichtigen. 

Link zur Studie: http://jdr.sagepub.com/content/95/1/43.abstract

Über Straumann

Straumann (SIX: STMN) mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist ein weltweit führendes Unternehmen für dentale Implantologie, Zahnerhaltung sowie regenerative Zahnmedizin. Zusammen mit führenden Kliniken, Forschungsinstituten und Hochschulen erforscht und entwickelt Straumann Dentalimplantate, Instrumente und CADCAM-Prothetik für Zahnersatzlösungen sowie Biomaterialien für die Geweberegeneration resp. zur Verhinderung von Zahnverlusten. Insgesamt beschäftigt die Straumann-Gruppe rund 3’500 Mitarbeitende weltweit. Ihre Produkte und Dienstleistungen werden über eigene Vertriebsgesellschaften sowie ein breites Netz von Vertriebsunternehmen in mehr als 70 Ländern verkauft.

 

Straumann Holding AG, Peter Merian-Weg 12, 4002 Basel, Schweiz
Telefon: +41 (0)61 965 11 11 / Fax: +41 (0)61 965 11 01
Homepage: www.straumann.com

Kontakte:

 

Corporate Communication
Mark Hill: +41 (0)61 965 13 21
Thomas Konrad: +41 (0)61 965 15 46
E-Mail: corporate.communication@straumann.com

 

Investor Relations
Fabian Hildbrand: +41 (0)61 965 13 27
E-Mail: investor.relations@straumann.com

 

Disclaimer

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche die gegenwärtige Sicht des Managements widerspiegeln. Solche Aussagen sind mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren verbunden, die zur Folge haben könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften der Straumann-Gruppe wesentlich von den in solchen Aussagen enthaltenen oder implizierten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen. Die Informationen in dieser Mitteilung werden von Straumann zur Verfügung gestellt und entsprechen dem Kenntnisstand im Zeitpunkt der Veröffentlichung. Straumann übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung der hierin enthaltenen Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen. 

 

Registrierung für Medienmitteilungen von Straumann:

http://www.straumann.com/de/startseite/medien/medienmitteilungen.news.rss


Registrierung für RSS-Feeds:

www.straumann.com/de/startseite/medien/medienmitteilungen.news.rss

 

Straumann Social Media-Kanäle

http://www.straumann.com/de/startseite/ueber-straumann/social-media.html

 

Straumann Media Center (Login: “Corporate”; Passwort: “corporate”)

smc.straumann.com

 


1 J. Derks, D. Schaller, J. Håkansson, J.L. Wennström, C. Tomasi und T. Berglundh: Untersuchung der
Wirksamkeit einer Implantattherapie in einer schwedischen Population: Prävalenz der Periimplantitis: Journal of
Dental Research 2016, Band 95(1) 43–49.
2 Definiert als Blutung bei Sondierung (bleeding on probing/suppuration und mehr als 2mm Knochenverlust.
3 Buser D et al Clin Implant Dent Relat Res. Dez. 2012;14(6):839-51.
4 Roccuzzo M et al Clin Oral Implants Res. Okt. 2014;25(10):1105-12.
5 van Velzen FJ et al Clin Oral Implants Res. 5. Nov. 2014.
6 Fischer K et al Clin Implant Dent Relat Res. Dez. 2012;14(6):808-15.
7 Derks J. et al. Online-Veröffentlichung vor Drucklegung, 11. Dezember 2014, doi: 10.1177/0022034514563077
JDR, 11. Dezember 2014.