Biomaterialien

Straumann® Emdogain®: Biologische Materialien für die Oralchirurgie.

Straumann® Emdogain® enthält Schmelzmatrixproteine. Aufgebracht auf eine gereinigte Wurzeloberfläche oder eine orale Wunde, bilden diese Schmelzmatrixproteine eine extrazelluläre Matrix, die verschiedenste Zelltypen und Prozesse stimuliert, die für die parodontale Regeneration1 und die Wundheilungskaskade2von entscheidender Bedeutung sind. In zahlreichen wissenschaftlichen Studien wurden klinische Daten zur Anwendung von Straumann® Emdogain® bei verschiedenen Indikationen gesammelt: parodontale Regeneration, Gingivarezession und orale Wundheilung. Straumann ist der erste Dentalimplantatehersteller, der ein Biologikum als Standardschritt in die Behandlungsprotokolle implantatchirurgischer Verfahren einbezieht, um eine verbesserte Wundheilung zu erreichen. 

  • Regeneration

    Emdogain® moduliert die Produktion von mit der Wundheilung assoziierten Entzündungsfaktoren und induziert so eine Geweberegeneration, die für ein echtes funktionelles Attachment erforderlich ist.3 Emdogain® beschleunigt die Weichgewebeheilung nach oralchirurgischen Eingriffen wie Implantationsverfahren.4

  • Sicherheit

    Umfangreiche und langfristige klinische Daten belegen die Wirksamkeit von Emdogain®. In den letzten 20 Jahren wurden mehr als 2 Millionen Patienten mit Emdogain® behandelt; bis dato wurden mehr als 1.000 wissenschaftliche Publikationen zu Emdogain® veröffentlicht, darunter 600 klinische Publikationen.6

  • Handhabung

    Emdogain® ist ein Gel und selbst bei schwer zugänglichen Defekten einfach anzuwenden.

  • Komfort

    Emdogain® verbessert sowohl die Prognose für den Zahnerhalt als auch die ästhetischen Ergebnisse. Weniger postoperative Beschwerden5 wie Schmerzen oder Schwellung gegenüber den entsprechenden Verfahren ohne Emdogain®.

  • Vorhersagbarkeit

    Mit Emdogain® werden bei der Behandlung von intraossären Defekten7 und Verfahren zur Wurzeldeckung9 signifikant verbesserte klinische Parameter gegenüber den entsprechenden Verfahren ohne Emdogain® erreicht, auch im Hinblick auf die langfristigen Ergebnisse10.

Emdogain® für die Wundheilung

Dirigierte orale Wundheilung.

Chirurgische Massnahmen wie das Setzen von Implantaten oder Parodontalbehandlungen gehen grundsätzlich mit einem Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen einher, von Schmerzen und Schwellungen der oralen Weichgewebe bis hin zu Wundheilungskomplikationen. Straumann® Emdogain® unterstützt den Erfolg Ihrer Implantatbehandlungen und anderen oralen Verfahren: Emdogain® beschleunigt die Weichgewebeheilung,2* senkt das Risiko für Wundkomplikationen, verbessert die ästhetischen Ergebnisse und erhöht den Patientenkomfort.

*gegenüber einer Behandlung ohne Emdogain®

Emdogain® für die parodontale Regeneration

Dirigierte parodontale Regeneration.

Straumann® Emdogain® ist als unterstützende Massnahme bei parodontalchirurgischen Behandlungen vorgesehen. Humanhistologische Studien3 haben gezeigt, dass Emdogain® die vorhersagbare Regeneration des infolge einer Parodontalerkrankung oder Verletzung verloren gegangenen Zahnwurzelzements, Parodontalligaments und Alveolarknochens fördert. Langzeitdaten aus klinischen Studien8 zeigen, dass bei parodontalchirurgischen Eingriffen mit Straumann® Emdogain® signifikant verbesserte Ergebnisse erzielt werden (gegenüber dem offenen Debridement (OFD) ohne Emdogain®).7

Emdogain® zur Behandlung von Gingivarezessionen

Unsere unvergleichliche biologische Lösung.

Aufgrund der ständig steigenden ästhetischen Ansprüche wird die Abdeckung freiliegender Zahnwurzeln immer häufiger gewünscht. Die zusätzliche Anwendung von Straumann® Emdogain® im Rahmen Ihres Verfahrens zur Wurzeldeckung verbessert die Deckung,9* fördert die Bildung von befestigter (keratinisierter) Gingiva9 und führt damit zu verbesserten ästhetischen Ergebnissen auch im Hinblick auf die Langzeitergebnisse.10 Straumann® Emdogain® kann bei Wurzeldeckungsverfahren Ergebnisse erzielen, die mit denen einer Implantation von Bindegewebstransplantat (CTG) vergleichbar sind,10 und den Patientenkomfort erhöhen. 

*gegenüber einer Behandlung ohne Emdogain®

Kontakt

Anrede

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Download

Videos & Animationen

botiss Indikationsmatrix - Video

Step-by-Step-Video
10.01.2018 MP4, 20 MB

Straumann® Emdogain®

Orchestrating wound healing.
V0065-en 01.06.2017 MP4, 20 MB
Alle Ressourcen anzeigen

Wissenschaftliche Evidenz

Straumann Emdogain - Konsens Review - Wissenschaftliche Nachweise

Eine Zusammenfassung von drei Konsens-Reviews zur Parodontalregeneration
DEITTINGEN 23.11.2017 PDF, 348 KB Download

Straumann Emdogain - Wachstum bei Rezession Fallberichte

Wachstum bei Rezession
DE151262 23.11.2017 PDF, 3 MB Download

Kataloge

Straumann Akademie - Programm 2018

Eintauchen in den Erfolg.
DE500345 18.04.2018 PDF, 17 MB Download

Straumann Produktkatalog 2018

451.200 29.03.2018 PDF, 9 MB Download

Biomaterials@Straumann Produktkatalog

Wenn eine Option nicht ausreicht.
DE490118 15.11.2017 PDF, 7 MB Download
Alle Ressourcen anzeigen

Literatur

1 Bosshardt DD. Biological mediators and periodontal regeneration: a review of enamel matrix proteins at the cellular and molecular levels. J Clin Periodontol. 2008 Sep;35(8 Suppl):87-105. 2 Miron RJ, Dard M, Weinreb M. Enamel matrix derivative, inflammation and soft tissue wound healing. J Periodontal Res. 2015 Oct;50(5):555-69. 3 Sculean A, Chiantella GC, Windisch P, Donos N. Clinical and histologic evaluation of human intrabony defects treated with an enamel matrix protein derivative (Emdogain). Int J Periodontics Restorative Dent. 2000 Aug;20(4):374-81. 4 Guimarães GF, de Araújo VC, Nery JC, Peruzzo DC, Soares AB. Microvessel Density Evaluation of the Effect of Enamel Matrix Derivative on Soft Tissue After Implant Placement: A Preliminary Study. Int J Periodontics Restorative Dent. 2015 Sep-Oct;35(5):733-8. 5 Jepsen S, Heinz B, Jepsen K, Arjomand M, Hoffmann T, Richter S, Reich E, Sculean A, Gonzales JR, Bödeker RH, Meyle J. A randomized clinical trial comparing enamel matrix derivative and membrane treatment of buccal Class II furcation involvement in mandibular molars. Part I: Study design and results for primary outcomes. J Periodontol. 2004 Aug;75(8):1150-60. 6 according to PUBMED search for “Emdogain” OR “enamel matrix derivative” Tonetti MS, Lang NP, Cortellini P, Suvan JE, Adriaens P, Dubravec D, Fonzar A, Fourmousis I, Mayfield L, Rossi R, Silvestri M, Tiedemann C, Topoll H, Vangsted T, Wallkamm B. Enamel matrix proteins in the regenerative therapy of deep intrabony defects. J Clin Periodontol. 2002 Apr;29(4):317-25. 8 Sculean A, Kiss A, Miliauskaite A, Schwarz F, Arweiler NB, Hannig M. Ten-year results following treatment of intra-bony defects with enamel matrix proteins and guided tissue regeneration. J Clin Periodontol. 2008 Sep;35(9):817-24. 9 Pilloni A, Paolantonio M, Camargo PM. Root coverage with a coronally positioned flap used in combination with enamel matrix derivative: 18-month clinical evaluation. J Periodontol. 2006 Dec;77(12):2031-9. 10 McGuire MK, Scheyer ET, Nunn M. Evaluation of human recession defects treated with coronally advanced flaps and either enamel matrix derivative or connective tissue: comparison of clinical parameters at 10 years. J Periodontol. 2012 Nov;83(11):1353-62.