YoungProAward

Dr. Piero Papi erhält den Straumann–botiss YoungProAward 2018

Der YoungProAward für regenerative Zahnmedizin wurde 2014 von Straumann und botiss biomaterials bei den botiss bone & tissue days ins Leben gerufen, um die Entwicklung junger Dentalfachleute auf dem Gebiet der regenerativen Zahnmedizin und der Erforschung dentaler Biomaterialien zu fördern. Der Preis richtet sich daher an Dentalfachleute wie Behandler, Studierende und Forscher unter 35 Jahren.

Wir laden Sie herzlich ein, Bewerbungen für die Auszeichnung einzureichen, und zwar in Form von schriftlichen Abstracts, in denen Originalarbeiten vorgestellt werden, die zum Fortschritt der Behandlung/Versorgung oder zur Forschung in der regenerativen Zahnmedizin beitragen. Dissertationen, Projekte oder praktische Erfahrungen können die Basis für die Bewerbungen bilden. Die eingereichten Beiträge werden von einer Peer-Gruppe in einem anonymen Gutachtungsprozess beurteilt. Die Jury besteht aus führenden Akademikern/Klinikern, die international bekannte Persönlichkeiten auf dem Gebiet und anerkannte Branchenexperten sind.  Der Gewinner wird auf der Basis der klinischen und/oder wissenschaftlichen Qualität des Abstracts und der eingereichten Materialien ausgewählt. Er erhält einen Geldpreis in Höhe von 10.000 Euro sowie die Reise und Teilnahme am alle zwei Jahre stattfindenden bone & tissue days World Congress in Berlin, wo der Preis vorgestellt und den Medien bekannt gegeben wird. Der Abstract des Gewinners bzw. der Gewinnerin wird auf dem Kongress vorgestellt und anschliessend in STARGET veröffentlicht.

Dr. Papi ist ein Research Fellow der Abteilung für Mundchirurgie der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Rom I „La Sapienza“ in Italien. Ausserdem ist er als Lehrbeauftragter für Implantologie tätig und hält Vorlesungen im Masterstudiengang Dentalimplantologie. Seine akademischen Grade DDS und MDS erlangte er an der Universität Rom I „La Sapienza“, wo er derzeit unter Prof. G. Pompa sein Promotionsstudium mit Schwerpunkt auf Knochen- und Geweberegeneration absolviert. 2016 forschte Dr. Papi als Visiting Scholar unter Prof. G. Pradies an der Universität Complutense Madrid in Spanien.

Der Wettbewerbsbeitrag des Preisträgers

Die mit dem YoungProAward für regenerative Zahnmedizin ausgezeichnete Arbeit von Dr. Papi, „Immediate implant placement and peri-implant augmentation with a porcine-derived acellular dermal matrix (mucoderm®) and synthetic bone (maxresorb®) in the esthetic area“ behandelt 15 implantatprothetische Einzelzahnversorgungen im Frontzahnbereich, die bei 15 Patienten innerhalb eines Zeitraums von bis zu 8 Wochen nach der Zahnextraktion durchgeführt wurden. Bei allen Patienten wurde für den periimplantären Knochenaufbau ein GBR-Verfahren (geführte Knochenregeneration) mit einem synthetischen Knochentransplantat und einer dreidimensionalen Matrix durchgeführt. Dr. Papis Arbeit zeigt eine erfolgreiche Augmentation der befestigten periimplantären Gingiva sowie des Zahnfleischsaums, die auch beim Follow-up nach 12 Monaten unverändert stabil war. Seine Arbeit wird auf STARGET veröffentlicht.

Die weiteren Finalisten

Den zweiten Preis erhielt Amruta Joshi BDS, MDS. Sie führt eine Zahnarztpraxis in Mumbai, Indien, und wurde für ihre Arbeit „In-vivo comparative evaluation of collagen membrane containing recombinant human platelet derived growth factor-BB and autologous platelet rich fibrin membrane when used for periodontal regeneration – a clinical and biochemical study“ ausgezeichnet.

Der dritte Preis ging an Lennart Kühnel, Medizinstudent und Doktorand an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, für seine Arbeit „Development of a volume stable barrier membrane for guided bone regeneration based on an HF-coated magnesium mesh combined with a collagen membrane: in vivo biocompatibility, tissue response and bone regeneration“.

Der YoungProAward

Der Straumann-biotiss YoungProAward für regenerative Zahnmedizin wird seit 2015 zweimal jährlich ausgeschrieben. Mit dem Preis sollen junge Zahnärzte bei ihrer Forschung im Bereich der regenerativen Zahnheilkunde und dentalen Biomaterialien unterstützt und gefördert werden. Zahnärzte, Studenten, Forscher usw. unter 35 Jahren sind eingeladen, mit einzigartigen Arbeiten, die zur Weiterentwicklung der Behandlung, Pflege und Versorgung oder Forschung in der regenerativen Zahnmedizin beitragen, um den Preis zu bewerben. Der Gewinner erhält einen Geldpreis von 10.000 Euro und die drei Finalisten können kostenlos zum botiss Bone & Tissue Days Weltkongress in Berlin reisen. Die Preisträger der vergangenen Jahre waren Dr. Andreas Pabst (Deutschland) und Dr. Vitor Sapata (Brasilien).

Frühere Preisträger

2016

DER PREISTRÄGER

Dr. Sapata, gebürtiger Brasilianer, ist derzeit Forschungsstipendiat an der Klinik für Kronen- und Brückenprothetik, Teilprothetik und zahnärztliche Materialkunde der Universität Zürich, Schweiz. Er hat einen Master-Abschluss in Zahnheilkunde von der Staatlichen Universität Maringá in Brasilien und an der gleichen Fakultät eine Ausbildung zum Fachzahnarzt für Parodontologie absolviert. Er führt in seiner Heimatstadt eine Privatpraxis und ist Doktorand an der Universität São Paulo, Brasilien. Vítor Sapata ist auch Mitglied im akademischen Netzwerk des International Team of Implantology (ITI).

DER SIEGERBEITRAG UND SEINE KLINISCHE RELEVANZ

Das Thema seiner Arbeit war die lokalisierte Knochenregeneration um Zahnimplantate unter Verwendung biologischer Mediatoren. Die Studie untersuchte den Einfluss biologischer Mediatoren (rhPDGF-BB oder rhBMP-2) auf die Knochenregeneration um Zahnimplantate und versuchte zu zeigen, ob und wie der Einsatz biologischer Mediatoren die Vorhersagbarkeit verbessern und die Morbidität reduzieren könnte.

2015

DER PREISTRÄGER

Dr. med. dent. Andreas Pabst ist Assistenzarzt in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz, Deutschland. Er studierte Zahnheilkunde und Humanmedizin an der Universitätsmedizin Mainz, wo er derzeit forscht und promoviert.

DER SIEGERBEITRAG UND SEINE KLINISCHE RELEVANZ

Die Arbeit von Dr. Pabst mit dem Titel „In-vitro and in-vivo characterization of biocompatibility and biomechanical properties of a new acellular collagen matrix (mucoderm®)“ befasst sich mit der Verwendung von Gewebetransplantaten zur Regeneration von Zahnfleischgewebe. Der Aufbau von Weichgewebe ist in der Implantat- und Parodontaltherapie immer noch eine der grossen Herausforderungen. Autotransplantate – Transplantate aus dem Eigengewebe des Patienten – werden zwar erfolgreich eingesetzt, das Verfahren ist aber für den Patienten mit grossen Unannehmlichkeiten wie Schmerzen und Schwellungen verbunden. Die Verwendung von Autotransplantaten kann jedoch aufgrund von Entzündungen oder anderen Komplikationen fehlschlagen und ist nicht in allen Fällen möglich. Mucoderm® ist eine aufgereinigte natürliche Kollagen-Elastin-Matrix. Sie eignet sich für verschiedene Anwendungen, in denen ein Weichgewebetransplantat indiziert ist und stellt so eine vielversprechende Alternative dar. Die Arbeit von Dr. Pabst umfasst eine Testreihe, in der die Biokompatibilität des Transplantatmaterials und die Revaskularisierung des Gewebes ohne zytotoxische oder entzündliche Reaktionen gezeigt werden. Ebenso untersuchte er die biomechanischen Eigenschaften und die Rehydratation von mucoderm, das im trockenen Zustand ausgeliefert wird. Seine Arbeit und die Ergebnisse veranschaulichen die klinische Anwendung des Materials und wurden von der Jury aufgrund ihrer klinischen Auswirkungen und ihrer klinischen Relevanz empfohlen.