Straumann auf der EAO 2016
Paris, Frankreich – 29. September bis 1. Oktober 2016

Die Hauptthemen der Jahrestagung 2016 der European Association for Osseointegration waren die Behandlungsplanung und Entscheidungsfindung. Hierzu wurde eine Fülle an Plenarveranstaltungen, Vorträgen und praktischen Trainings angeboten, ergänzt durch klinische Forschungswettbewerbe. Als Sponsor der Diamantkategorie stellte Straumann® nicht nur seine neuesten Produkte vor, sondern richtete auch ein Symposium mit Vertretern der Satellitenbranchen aus. 

Straumann Satellite Industry Symposium, 29. September 2016

Unter dem Leitthema „Verbesserte Behandlungsprotokolle – Finanzierbarkeit und Produktivität“ diskutierten Mario Roccuzzo, Arndt Happe und German Gallucci: „Wie wähle ich für jede Indikation das richtige Implantat?“ Welches sind die entscheidenden Schlüsselfaktoren für den Erfolg einer Implantatbehandlung in der ästhetischen Zone? Welche Behandlungslösungen stehen für zahnlose Patienten zur Verfügung? Wenn Sie nicht an diesem Symposium teilnehmen konnten, haben Sie hier die Möglichkeit, die Videos der Vorträge anzuschauen. 

Präsentation Nr. 1 – How to select the right implant for an indication - Dr. Mario Roccuzzo

Referent: Dr. Mario Roccuzzo, Italien

Biografie

Dr. Mario Roccuzzo schloss sein Studium der Zahnmedizin an der Universität Turin in Italien 1987 cum laude ab und absolvierte seine Postgraduiertenausbildung zum Parodontologen in Stockholm, Schweden und an der Universität von Siena in Italien. Zu seinen Forschungsfeldern gehören: parodontale ästhetisch-restaurative Chirurgie, Knochenregeneration, Frühbelastung von Implantaten und Implantatbehandlungen bei parodontal kompromittierten Patienten. Mario Roccuzzo ist Mitglied der Fakultät Mund-, Kiefer- und Gesichts-Chirurgie der Universität Turin und lehrt dort als Dozent für Parodontologie. Er hielt bereits Vorträge in mehr als 30 Ländern auf allen fünf Kontinenten und ist aktives Mitglied der Italienischen Gesellschaft für Parodontologie und als Mitglied des ITI im ITI Leadership Committee aktiv. Dr. Roccuzzo ist Mitglied im Editorial Board der zahnmedizinischen Fachzeitschriften Clinical Oral Implants Research, The International Journal of Esthetic Dentistry und The International Journal of Periodontics and Restorative Dentistry.

Im Rahmen der EAO Jahrestagung 2009 in Monte-Carlo, Monaco, wurde er für seinen Vortrag zu Implantatbehandlungen bei parodontal kompromittierten Patienten mit dem Preis für den besten klinisch-wissenschaftlichen Vortrag ausgezeichnet. 2010 wurde er von der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie für den besten veröffentlichten wissenschaftlichen Beitrag zu diesem Thema ausgezeichnet. Für seine Untersuchung zur „Langzeitstabilität periimplantärer Weichgewebe nach Ridge Preservation“ erhielt er 2013 den Forschungspreis „Osteology Clinical Research Prize“. Dr. Roccuzzo führt in Turin eine Privatpraxis für Parodontologie und Implantologie.

Abstract

In den letzten Jahren sind die Erwartungen der Patienten extrem gestiegen. Eine der grössten Herausforderungen für den Implantologen ist die Wahl des richtigen Implantats, um eine ideale langfristige Weichgewebsintegration zu erreichen, sodass das Gingivaprofil perfekt nachgebildet und die Bildung von Zahnfleischtaschen und/oder Rezessionsdefekten vermieden wird. Der Vortrag behandelt den Entscheidungsfindungsprozess für die implantologische Behandlung verschiedener zahnloser Regionen des Kiefers. Unterschiedliche chirurgische Ansätze werden Schritt für Schritt dargestellt, insbesondere Ansätze zur Behandlung eines durch Trauma, Atrophie, Parodontalerkrankungen und/oder Infektion kompromittierten Kieferkamms, der die ideale Positionierung des Implantats und das Erreichen von Primärstabilität erschwert. Abschliessend wird eine neuartige Oberfläche für eine potenziell bessere Weichgewebsintegration vorgestellt.

Warum ist dieser Vortrag für Implantologen von besonderem Interesse?

Es wird vorgestellt, nach welchen Kriterien das richtige Implantat ausgewählt werden sollte, um eine ideale langfristige Weichgewebsintegration zu erreichen, sodass das Gingivaprofil perfekt nachgebildet und die Bildung von Zahnfleischtaschen und/oder Rezessionsdefekten vermieden wird.

Präsentation Nr. 2 - Key factors for success with implants in the esthetic zone - Dr. Arndt Happe

Referent: Dr. Arndt Happe, Deutschland

Biografie

Dr. Arndt Happe schloss sein Studium der Zahnmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Deutschland, 1994 ab.  Er war drei Jahre als Weiterbildungsassistent bei Prof. Dr. F. Khoury an der Privatzahnklinik Schloss Schellenstein für Implantologie und Zahnärztliche Chirurgie tätig und schloss seine oralchirurgische Ausbildung 1999 als Facharzt für Oralchirurgie ab. Seit 1999 führt er in Münster eine renommierte Privat- und Überweisungspraxis für Implantologie, Parodontologie, restaurative und ästhetische Zahnerhaltung. Im Jahr 2000 erlangte er die Zertifizierung für den Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie. 2004 erhielt er als Absolvent des Curriculums Parodontologie der Akademie Praxis und Wissenschaft seine Zertifizierung für den Tätigkeitsschwerpunkt Parodontologie. Von 2010 bis 2013 war er Research Fellow und Honorardozent an der Universität Köln, 2013 wurde ihm die Lehrbefähigung für das Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde verliehen. Dr. Happe hat einen Lehrauftrag an der Universität Köln.

Abstract

Das ästhetische Ergebnis einer Implantatbehandlung Im Frontzahnbereich des Oberkiefers ist ein entscheidender Faktor für den Gesamterfolg der Behandlung und nach wie vor eine Herausforderung für den Implantologen. Neben der Osseointegration des Implantats ist die langfristige Weichgewebsintegration ein Schlüsselfaktor für den Behandlungserfolg. Mögliche Interaktionen der restaurativen Komponenten mit dem periimplantären Weichgewebe, welches die Funktion eines biologischen Siegels hat, können jedoch das Behandlungsergebnis beeinträchtigen. Diese Schnittstelle ist ein hoch relevantes Thema wissenschaftlicher Forschungen, da sie möglicherweise der Schlüssel für die Langlebigkeit von implantatprothetischen Versorgungen und für eine nachhaltige Ästhetik ist. Verschiedene Faktoren wurden bis dato identifiziert und dokumentiert, welche Interaktionen mit den periimplantären Geweben auslösen und die sich auf das vertikale krestale Knochenniveau und die Dicke und Lage der periimplantären Weichgewebe auswirken. Dazu gehören der individuelle Morphotyp, die Qualität der periimplantären Gewebe, die intraorale Umgebung und Eigenschaften und Merkmale des Sekundärteils, einschliesslich Typ der Sekundärteil-Verbindung.

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die wichtigsten Faktoren, die das Ergebnis ästhetischer Implantatbehandlungen beeinflussen können. Darüber hinaus werden erprobte Protokolle vorgestellt, die eine erfolgreiche Behandlung von Patienten mit hohen Ansprüchen und Erwartungen ermöglichen. 

Präsentation Nr. 3 - Treatment solutions for the edentulous patient - Dr. German O. Gallucci

Referent: Dr. German O. Gallucci, USA

Biografie

Dr. German O. Gallucci ist Direktor des Department of Restorative Dentistry and Biomaterials Sciences und Direktor der Division of Regenerative and Implant Sciences an der Harvard School of Dental Medicine, USA. Er promovierte am Institut für Zahnärztliche Prothetik der Zahnmedizinischen Fakultät der Universität Genf, Schweiz zum Dr. med. dent. Dr. Gallucci arbeitet an klinischen Forschungsprojekten auf den Gebieten der Implantatprothetik und der digitalen Zahnmedizin. Seine Arbeiten wurden in internationalen Peer-Review-Zeitschriften veröffentlicht, er selbst ist Mitglied im Editorial Board von mehreren zahnmedizinischen Fachzeitschriften. Dr. Gallucci ist ein gefragter Referent und spricht auf internationalen und nationalen Konferenzen und Kongressen. Er ist Mitglied des International Team for Implantology (ITI), Schweiz, und aktives Mitglied der Academy of Osseointegration (AO), USA, der European Academy of Osseointegration (EAO), der Greater New York Academy of Prosthodontics (GNYAP) und der International Academy of Dental Research (IADR), USA.

Abstract

Die Versorgung zahnloser Patienten mit festsitzenden, implantatgestützten Prothesen wird in Peer-Review-Publikationen und auf internationalen wissenschaftlichen Kongressen umfassend diskutiert. Seit den Anfängen der Dentalimplantologie wurden zu diesem spezifischen Thema umfangreiche wissenschaftliche Daten veröffentlicht. Heute werden verschiedene Protokolle für verkürzte Behandlungszeiten und für eine optimierte Gestaltung der zahnärztlichen Prothetik empfohlen; die Erkenntnisse aus den wissenschaftlichen Daten moderner klinischer Studien sollten differenziert betrachtet werden. Dieser Vortrag stellt Behandlungssequenzen vor und unterteilt diese nach Design der Implantatprothetik in verschiedene Kategorien. In systematischer Form werden klinische, wissenschaftliche und implantatbezogene Daten vorgestellt, die in klinische Empfehlungen für die Versorgung des zahnlosen Kiefers mit einer festsitzenden Vollprothese übertragen werden können.

Ziele: Nach diesem Vortrag sollten die Teilnehmer in der Lage sein:
  • verschiedene implantatprothetische Designs zu beurteilen,
  • verschiedene Belastungsprotokolle zu diskutieren,
  • langfristige Behandlungsergebnisse zu beurteilen.