Straumann Group verstärkt Fokus auf Kieferorthopädie und digitale Transformation

  • Kieferorthopädie und Digital künftig in getrennten Geschäftseinheiten organisiert
  • Neue Funktionseinheit für Informationstechnologie und Datenmanagement (ITDM) soll digitale Transformation der Gruppe vorantreiben
  • Peter Zihla übernimmt neue Rolle als Leiter ITDM; Dirk Reznik stösst zur Gruppe und wird als Mitglied der Geschäftsleitung die Digital Business Unit führen; Leitung Orthodontie wird im ersten Quartal bekannt gegeben

Basel, 6. Dezember 2019 – Die Straumann Group wird mit zwei organisatorischen Änderungen die Entwicklung der schnell wachsenden Geschäftsbereiche Kieferorthopädie und Digital unterstützen und die digitale Transformation der Gruppe vorantreiben. Grösse, Umfang, Reichweite, Komplexität, Potenzial und die strategische Bedeutung der Geschäftsbereiche Kieferorthopädie und Digitaltechnik haben stark zugenommen. Deshalb werden diese in einzelne globale Geschäftseinheiten unterteilt, um weiterhin Klarheit und Fokus sicherzustellen. In gleicher Weise sind auch die Anforderungen an die Informationstechnologie und das Datenmanagement (ITDM) gewachsen. Um die Expansion des Geschäfts sowie die digitale Transformation zu bewältigen und neue Technologien wie künstliche Intelligenz optimal zu nutzen, schafft die Gruppe eine eigene globale Einheit für den Bereich ITDM, der bisher im Finanzressort angesiedelt war. Neben der Nutzung neuer Technologien wie künstlicher Intelligenz wird eines der Hauptziele dieser Geschäftseinheit darin bestehen, die Wertschöpfung im Datenmanagement zu maximieren.

 

Peter Zihla wurde zum Chief Information & Data Officer ernannt und ist für die neue ITDM- Geschäftseinheit verantwortlich. In seiner bisherigen Position war er treibende Kraft beim Aufbau des digitalen und kieferorthopädischen Geschäfts der Gruppe. Die kombinierte Geschäftseinheit wuchs unter seiner Führung stark und erreichte wichtige Meilensteine, darunter die internationale Expansion von ClearCorrect, strategische Partnerschaften mit führenden Scanner-Herstellern und der Einstieg in die Thermoplast- sowie Polymerproduktion für Clear Aligner und 3D-Druck. Seine Vision, sein technisches Fachwissen sowie sein fundiertes Verständnis für das Business, die Organisation, die Systeme und Schnittstellen der Gruppe machen ihn zur Idealbesetzung für diese neue Aufgabe.

 

Die neue Digital Business Unit der Gruppe umfasst Intraoral- und Laborscanner, zentral gefräste CADCAM-Prothetik, Fräsmaschinen, 3D-Drucker und -Materialien, Software für das Prothetik-Design und die computergeführte Chirurgie sowie Dienstleistungen rund um die Behandlungsplanung. Die zunehmende Digitalisierung der Zahnmedizin eröffnet der Business Unit spannende Wachstumsperspektiven. Um das Geschäftsfeld weiter zu entwickeln, wird Dirk Reznik – ein international erfahrener Manager mit nachweislichen Erfolgen in den Bereichen elektronische Konsumgüter und digitale Ökosysteme – am 1. Januar 2020 als Leiter der Digital Business Unit und Mitglied der Geschäftsleitung zu Straumann wechseln.

 

Dirk Reznik kommt von der deutschen Vorwerk Gruppe, wo er von 2010 bis 2019 bei Vorwerk International in der Schweiz den grössten Geschäftsbereich Thermomix mit weltweiter Verantwortung leitete. Thermomix ist für sein innovatives multifunktionales Küchengerät und sein digitales Ökosystem bekannt. Der Geschäftsbereich erwirtschaftet mit 4‘700 Mitarbeitenden und 44‘000 freien Handelsvertretern und -vertreterinnen in über 50 Ländern einen Umsatz von mehr als 1.1 Milliarden Euro. Kundenorientierung sowie zuverlässige, qualitativ hochwertige und innovative Lösungen haben den Erfolg der auf integrierter digitaler Technologie basierenden Produkte begründet. Dirk Reznik begann seine Karriere 1993 bei Vorwerk und durchlief zunehmend verantwortungsvollere Positionen in Marketing, Business Development, Country Management und in der Divisionsleitung. Während seiner Amtszeit als CEO hat Thermomix den Umsatz fast verdreifacht. Der 53-jährige Deutsche hat einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn.

 

Die neue Geschäftseinheit Kieferorthopädie der Straumann Gruppe umfasst die Clear Aligner von ClearCorrect und Smyletec sowie das kürzlich erworbene Thermoplastengeschäft von Bay Materials. Mit dem Eintritt von ClearCorrect in neue Märkte baut die Gruppe die Infrastruktur für Vertrieb, Distribution und Produktion zügig auf. Angesichts des grossen Potenzials und der strategischen Bedeutung dieses Geschäfts rekrutiert die Gruppe zurzeit einen hochkarätigen Experten bzw. eine hochkarätige Expertin als Mitglied der Geschäftsleitung. Diese Ernennung wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 erfolgen.

 

Über Straumann

Die Straumann Group (SIX: STMN) ist ein weltweit führendes Unternehmen für Zahnersatz und kieferorthopädische Lösungen, die Lächeln und Vertrauen zurückgeben. Sie vereint globale und internationale Marken wie Anthogyr, ClearCorrect, Dental Wings, Neodent, Medentika, Straumann und andere vollständig oder teilweise kontrollierte Gesellschaften und Partner, die für Spitzenleistungen, Innovation und Qualität bei Zahnersatz, in der korrektiven sowie digitalen Zahnmedizin stehen. In Zusammenarbeit mit führenden Kliniken, Instituten und Universitäten erforscht, entwickelt, produziert und liefert die Gruppe Zahnimplantate, Instrumente, CADCAM-Prothetik, Biomaterialien und digitale Lösungen für Zahnersatz, Zahnrestauration und zur Vermeidung von Zahnverlusten.

 

Die Gruppe mit Hauptsitz in Basel (Schweiz) beschäftigt derzeit rund 7'300 Mitarbeitende weltweit. Ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen sind in mehr als 100 Ländern über ein breites Netz von Vertriebsgesellschaften und Partnern erhältlich.

 

Downloads